Partnerbörsen Vergleich – Ihren Traumpartner finden!

In der heutigen Zeit ist die Antwort auf die Frage, wo sich ein frisch verliebtes Paar kennen gelernt hat, allzu oft: „Ach, das war in der Partnerbörse…“ Dort ist man so lange anonym, wie man will, und das schafft Sicherheit. Es ist leicht, andere Mitglieder anzusprechen, denn was soll schon passieren? Viele Paare haben sich somit nur dank des Internets kennen gelernt und sind heute miteinander glücklich. Doch längst ist nicht jede Singlebörse gut und empfehlenswert – um zu beurteilen, wo man landet, sollte man deswegen den Partnerbörsen Vergleich anstoßen, um sich die Suche nach Mr. oder Mrs. Right angenehmer und leichter machen zu lassen.

Sind alle Partnerbörsen gleich?

partnerJede Online-Börse wird von den angemeldeten Singles dazu genutzt, um einen potenziellen neuen Partner kennen zu lernen. Das ist ihre große Gemeinsamkeit, um Affären oder Casual Dates geht es hier nicht – in allen anderen Punkten können sich Partnerbörsen erheblich voneinander unterscheiden. Die meisten beruhen auf der Anlage eines Profils nach der Anmeldung, das das neue Mitglied mit einem Foto und verschiedenen Details über sich selbst ausfüllen kann. Anschließend kann man angeschrieben werden oder selbst andere Mitglieder kontaktieren. Verschiedene Zusatzfunktionen unterscheiden sich in den unterschiedlichsten Partnerbörsen. Das sicherlich wesentlichste Element, das bei allen unterschiedlich ist, ist die Kostenstruktur. Fast alle Singlebörsen haben ein Abomodell, sodass der User monatlich einen kleinen Geldbetrag entrichtet, wenn er die Partnersuche ernsthaft angehen will. Die Preise sind jedoch sehr verschieden, es gibt sehr günstige und auch einige teurere Varianten. Wer mehr Geld für die Partnersuche ausgibt, tut das meistens, weil die Partnerbörse auf einem ausführlichen Persönlichkeitstest beruht, der herausfindet, welche Art von Persönlichkeit sich gerade neu angemeldet hat. Wesentliche Faktoren, die zwischen zwei Menschen stimmen müssen, werden dann mit den Antworten anderer Mitglieder abgeglichen und anschließend schlägt die Partnerbörse zwei zueinander passenden Singles vor, einander kennen zu lernen. Je wissenschaftlicher dieses Matching abläuft, desto teurer ist in der Regel auch die Mitgliedschaft.

Das wichtigste Kriterium – wer nutzt die Partnerbörse?

partnerboersen-vergleichJeder hat gewisse Vorstellungen davon, wen er sich an seiner Seite wünscht. Das kann das Alter betreffen, das Aussehen, den Beruf… und so oberflächlich es auf den ersten Blick wirken mag, es ist doch wesentlich. Daher ist das wichtigste Kriterium bei einem Partnerbörsen Vergleich, ob diese Art von Mitglied sich auf der Singleseite aufhält, auf der man sich anmelden will. Vor allem bei spezialisierten Partnerbörsen ist ein qualitativer Check wichtig, denn dort gibt man schließlich Geld aus, weil man beispielsweise Singles mit akademischem Grad oder einer bestimmten Religionszugehörigkeit kennen lernen will – was für das Funktionieren einer Beziehung auch entscheidend wichtig sein kann. Auch die Verteilung von Frauen und Männern, die Altersspanne, die häufig vertretenen Berufe, Schulabschlüsse oder geografische Herkunft der Mitglieder kann wichtig sein – und das kann der Vergleich verschiedener Partnerbörsen durch unabhängiges Testen herausfinden, bevor man sich dort anmeldet und womöglich Geld dafür ausgibt.

Was wollen die Mitglieder der Singlebörse?

onlineboerseJedem, der schon etwas Erfahrung mit Dating Seiten gesammelt hat, ist es schon einmal passiert, dass sich jemand mit völlig anderen Absichten als man selbst in die Partnerbörse verirrt hat und beim eigenen Profil gelandet ist. Vor allem Frauen wissen immer wieder davon zu berichten, dass sie von Männern angeschrieben werden, die alles andere als eine feste Liebesbeziehung suchen. Das ist tatsächlich nicht in jeder Partnerbörse der Fall und kommt in manchen häufiger vor als in anderen. Auch möchte sicherlich kein Single nur über Profile von Verheirateten stolpern, bei denen man sich fragt, was sie in der Singlebörse verloren haben. Beim Singlebörsen Vergleich wird natürlich auch intensiv unter die Lupe genommen, welche Absichten die Mitglieder dort verfolgen. Wenn herauskommt, dass die meisten Mitglieder wirklich eine ernste Beziehung wollen, dann wird der Vergleich das herausfinden und eine Empfehlung für Singles aussprechen, denen es genauso geht. Umso ernster kann man die Partnersuche angehen!

Die Kostenstruktur

Die meisten Partnerbörsen für Singles auf der Suche nach einer ernsten Beziehung beruhen auf dem Abomodell. Es gibt einen kostenlosen Basiszugang, der dafür gut ist, sich zunächst nur einmal umzuschauen. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob man die Seite sympathisch findet und andere Singles kennen lernen könnte, mit denen man sich mehr vorstellen kann, reicht das. Wer aber die Partnersuche ernsthaft angehen will, braucht in der Regel auch einen kostenpflichtigen Zugang. Das ist kein Anzeichen von mangelnder Seriosität. Allerdings tun sich hier teils große Unterschiede auf. Während die Abos bei manchen Partnerbörsen sehr preiswert sind, sind sie bei anderen das genaue Gegenteil. Oder aber man bindet sich gleich für mehrere Monate, was auch nicht unbedingt jeder will. Wer den Mitgliedsbeitrag (zu) teuer findet, sollte sich auf jeden Fall vor dem Abschluss ansehen, ob es noch eine andere gleichwertige Partnerbörse gibt, die günstiger ist.

Achtung: Unabhängigkeit ist wichtig!

beste-partnerboerseViele neue Mitglieder der Partnerbörsen setzen auf den Vergleich. Sie vertrauen dem Test und melden sich anschließend dort an, wo besonders große Zufriedenheit vorherrscht. Doch Vorsicht – der Test muss auch wirklich unabhängig gemacht worden sein. Es gibt eine Unmenge an Webseiten, die einen Test verschiedener Partnerbörsen vorgenommen haben und ihre Ergebnisse zur Verfügung stellen, doch wer sind eigentlich die Betreiber dieser Webseiten? Ein kurzer Blick ins Impressum verrät, ob es nicht vielleicht doch die Partnerbörse selbst ist, die zufällig in allen Kategorien am besten abgeschnitten hat. Besonders zu empfehlen sind unabhängige Institute, die wirklich keinerlei Verbindung zu den getesteten Singlebörsen haben. Auch sollte man stutzig werden, wenn eine einzelne Singlebörsen in jeder Kategorie am besten abschneidet und die anderen Testteilnehmer scheinbar gar keine Chance hatten, sich zu beweisen. Die besten Singlebörsen können Sie hier vergleichen. Denn dann könnte es sein, dass der Test doch wieder nicht so unabhängig war.

Aufs eigene Bauchgefühl vertrauen

Glücklicherweise gibt es in fast jeder Partnerbörse das kostenlose Basisprofil. Dieses reicht auch aus, um die Partnerbörse zunächst kennen zu lernen. Da kein Vergleich entscheiden kann, ob eine Partnerbörse nun passt oder nicht, sollte man sich einfach anmelden und zunächst kein Geld dafür ausgeben. Das Basisprofil ist schließlich da, um einen Test zu ermöglichen, und die ersten Eindrücke reichen meist schon aus, um zu entscheiden, ob man Geld für den Service bezahlen will. Wenn man schon bei den ersten Schritten in der Partnerbörse feststellt, dass nur unpassende Anfragen kommen und am eigenen Wohnort sowieso kaum ein Profil dabei ist, das spannend wirkt, dann braucht man sich vermutlich nicht weiter mit dieser Partnerbörse zu befassen. Das mag noch nicht einmal die Schuld der Partnerbörse selbst sein, sondern es ist im Augenblick einfach kein interessanter Single da. Passt dagegen der erste Eindruck und kommen auch schon die ersten interessant klingenden Anfragen, dann sollte man sich die Sache aber durchaus näher ansehen!

Partnerbörsen Vergleich am 25. Oktober 2016 ist bewertet mit 5.0 of 5